Richtig bewerben

Was sind die Geheimnisse einer erfolgreichen Bewerbung? Antworten findest Du in diesem Blogbeitrag von Karriereberater Andreas Huber.


In Bewerbung steckt das Wort Werbung. Es geht darum Werbung für Dich als neue/n Mitarbeiter*in zu machen. Doch wie gelingt das am besten? Sich nur von der besten Seite zeigen oder auch Brüche zuzugeben?


1. Mit einer modernen CV-Vorlage punkten


In punkto Lebenslauf hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Wenn ich Unternehmen bei Stellenausschreibungen unterstütze, dann sind die eingehenden Bewerbungen optisch sehr unterschiedlich. Es gibt heutzutage viel mehr unterschiedliche Lebenslauf-Formate und nicht mehr die eine klassische in schwarz/weiß. Mit einer modernen CV Vorlage, die zum Berufsbild passt, ist es möglich sich optisch sehr stark von der Masse abzuheben. Zeitgemäße CVs beinhalten Icons und Farbe zur übersichtlichen Gliederung. Wenn ich für Kunden Bewerbungsunterlagen erstelle, dann orientiere ich mich immer sehr stark nach dem Berufsstand, wenn es um die Farbwahl geht. Es gibt Farben, die zu analytischen Jobs passen, welche die besser für den Gesundheitsbereich geeignet sind usw. Die Farbwahl sollte auch zu Deinem persönlichen Geschmack passen.


2. Aussagekraft der Bewerbungsunterlagen stärken

Viele Lebensläufe und Anschreiben sagen zu wenig über die Person aus. Wenn inhaltlich nicht klar hervorgeht, was der Bewerber beruflich macht, dann ist meist eine Absage die Konsequenz.

Die Kunst besteht darin, sich in die Person des Bewerbungsempfänger hineinzuversetzen.

Bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen für Kunden versuche ich immer herauszufinden, was die Aufgabeninhalte sind. Diese am besten herauszustellen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, ist das Ziel. Bewerbungsempfänger sollen beim Lesen des CVs verstehen, was mein Kunde in seinen bisherigen Stationen geleistet und verantwortet hat.


Folgende Fragen kannst Du Dir selbst stellen:


Warum gibt es Deinen Job?

Was ist die Kernaufgabe Deines Jobs?

Was sollst Du für das Unternehmen/Institution erreichen?


Beispielsweise haben viele Positionen den Zweck die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, das Wachstum zu steigern, Prozesse zu optimieren, die Qualität zu verbessern, Produkte bekannter zu machen, Mitarbeiter zu entwickeln, reibungslosen Geschäftsablauf zu garantieren, usw.

Angaben zu Schnittstellen innerhalb und außerhalb des Unternehmens erhöhen die Aussagekraft meistens sehr. Hierarchien und Berichtslinien helfen Bewerbungsempfängern zur Einordnung und erhöhen die Vergleichbarkeit zur ausgeschriebenen Stelle. Unbedingt natürlich auch quantitativ die Mitarbeiterverantwortung erwähnen.

Lebenslauf und Bewerbungsschreiben verbessern und optimieren
Bewerbungen schreiben

3. Mit dem Bewerbungsanschreiben punkten


Meine Beratung suchen viele Kunden, da sie sich mit der Formulierung des Anschreibens schwer tun. Gerade mit dem Anschreiben kann die eigene Persönlichkeit authentisch herausgestellt werden. Niemals sollte das Anschreiben eine Wiederholung der Inhalte des Lebenslaufes sein. Folgender Ablauf der Formulierung eines Anschreibens kann hilfreich sein:

Einleitungssatz: Warum bewirbst Du Dich? Hier sollte die Motivation für das Unternehmen tätig zu werden anhand von Beispielen herausgestellt werden.


Deine Expertise: Warum bist Du mit Deinen Qualifikationen der/die Richtige für die Stelle? Warum bist Du besonders geeignet? Wo sind noch Entwicklungsfelder? Dies hilft Bewerbungsempfänger herauszulesen, wie passgenau Deine Eignung für die ausgeschriebene Stelle ist. Ehrlichkeit und Offenheit wird meist sehr geschätzt.


Persönliches: Welche Stärken und Fähigkeiten bringst Du mit? Welche Beweggründe gab es für die bisherigen beruflichen Wechsel? Hier ist es wichtig, nur überprüfbare Angaben zu machen. Selbstzuschreibungen, wie "ich bin flexibel und motiviert" können weggelassen werden, bzw. werden sowieso vorausgesetzt. In diesem Absatz können auch Brüche im Lebenslauf erklärt werden. Damit kannst Du direkt Fragen klären, die sowieso im Bewerbungsprozess gestellt werden. Studienabbrüche, kurze berufliche Stationen können oft begründet werden. Bewerbungsempfänger sind auch Menschen und mögen es ehrliche Informationen über den Bewerber zu erhalten. Beschönigte Erklärungen, die nach Ausreden und Rechtfertigungen klingen, sind unerwünscht. Wer Fehleinschätzungen und Brüche im Lebenslauf zugibt, wirkt menschlicher und gereifter.


Abschlusssatz: Wann kannst Du anfangen? Falls gefordert, welche Gehaltsvorstellung hast Du? Kommt ein Wohnortswechsel in Frage (wenn dies aufgrund der Entfernung zur Arbeitsstelle zur Diskussion steht)?

Den Satz "ich würde mich über eine Einladung zum Gespräch freuen" diskutiere ich auch oft mit Kunden. Besser den Konjunktiv weglassen und klare Kante zeigen (zum Beispiel: "Gerne komme ich zum persönlichen Gespräch.").


Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen erfordert viel Zeit und manchmal Kopfzerbrechen. Mit professioneller Unterstützung eines Bewerbungscoaches kannst Du Formulierungen und Inhalte klarer herausstellen. Mir fällt im Bewerbungscoaching auf, dass Kunden durch die Zusammenarbeit stärker Ihren Fähigkeiten und Stärken bewusst werden. Dieser Zusatzeffekt erleichtert die Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch.


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Ihr Karriereberater & Bewerbungscoach

Andreas Huber